0 0,00 

Warenkorb

schließen

Ups! Du hast noch nichts im Warenkorb.

Return to shop

Ausprobiert: EVE Aqua HomeKit Bewässerung

 

(Werbung!) Da Verlinkungen und Namensnennungen enthalten

 


 

Weiter gehts mit einem neuen Artikel aus unserer Review Abteilung! Wieder beschäftigen wir uns mit dem Thema Apple HomeKit! Wer träumt nicht vom feinsten rasen im eigenen Garten? Doch dies gelingt nur mit optimaler Pflege und dementsprechend einer optimalen Bewässerung. Die empfohlene Zeit um einen rasen im Sommer zu Wässern liegt bei etwa 4:00 Uhr nachts, denn dort ist der rasen und die Erde am besten abgekühlt und nimmt das Wasser am besten auf.

Doch jede Nacht aufzustehen und den rasen zu wässern, kommt sicherlich für die wenigsten in frage. Wie schön wäre es, wenn der rasen in den frühen Morgenstunden selbstständig bewässert wird? 

Genau das verspricht die Eve Aquabewässerungssteuerung von der Firma Elgato.

 


Das Design der EVE Aqua

Das Design der Eve Aqua spricht mich wirklich sehr an. Die Vorder- und Rückseite ist aus schwarzem Kunststoff, was auch wichtig ist, damit das Bluetooth Signal auch zu empfangen ist. Der komplette Rahmen besteht aus silbernen Aluminium. Schick auf für den Empfang nicht gerade gewinnbringend! Auf der Oberseite befindet sich zudem ein Button mit diesem wir die Wassersteuerung auch ohne Smartphone und ohne Siri ein und ausschalten können.


So funktioniert der EVE Aqua

Auf der Oberseite befindet sich ein 3/4“ Gewinde womit womit wir die Eve Aqua an jeden Gewinde-Wasserhahn anschrauben können. Alternativ kann man natürlich auch ein Schlauchverbindung mit Außen Gewinde kaufen und ein drehen. Dann kann die EVE AQUA an jedem Gartenschlauch mittels einer Schnellkupplung angeschlossen werden und ermöglicht so noch mehr Einsatzzwecke und ist noch variabler als zuvor.

Angesteuert wird die EVE Aqua wie alle anderen EVE Produkte leider mit Bluetooth! Was in der Wohnung bei den Heizkörpern funktioniert, wird im Outdoor Bereich schnell schwierig. Die Reichweite beträgt maximal zwei Meter ohne Hindernisse.

Bei der EVE Aqua handelt es sich um nichts anderes als ein Magnetventil, welches sich auf Knopfdruck, per App oder mit Siri öffnen und schließen lässt. Dazu können per App Zeitpläne hinterlegt werden, beispielsweise, dass der Rasen um 5:00 Uhr Morgens für eine Stunde bewässert werden soll.

Betrieben wird die EVE Aqua mit zwei AA-Batterien. Sofern diese so lange halten wie diese in den Heizkörperthermostaten, bin ich mehr als zufrieden.

In der App des EVE Aqua kann man das System natürlich nicht nur Ein- und ausschalten sondern auch einen Zeitplan hinterlegen zu welcher Uhrzeit, an welchen tagen und wie lange das System den Rasen bewässern soll. 

Bei der EVE Aqua handelt es sich um das erste Produkt dieser Art, wobei auch mittlerweile das Gardena Smart System HomeKit fähig ist und den selben Funktionsumfang bietet. Gardena setzt hier allerdings auf eine Bridge. Wenn Ihr den restlichen Beitrag ließt, stellt Ihr aber sicherlich fest, dass dies nicht unbedingt ein Nachteil ist.

Wie alle EVE Produkte kommunizieren auch die Aqua`s mit Bluetooth anstatt W-Lan. Bei der Bestellung laß´ ich mir bereits zahlreiche Rezensionen durch und dachte mir noch: 

„So schlimm kann`s ja nicht sein!“. 

Darin wurde nämlich von einer unterirdisch schlechten Reichweite des EVE Aqua gesprochen. Dennoch hielt mich hier das nicht vom Kauf ab.


Lieferumfang der EVE Aqua

Im Lieferumfang ist selbstverständlich die EVE Aqua selbst enthalten sowie 2X AA-Batterien und einen Schlauchanschluss mit 3/4″ Gewinde in Schwarz.


Die Einrichtung der EVE Aqua

Die Einrichtung war EVE Typisch ganz einfach. App Öffnen, Gerät hinzufügen, HomeKit-Code scannen – fertig! Schon konnte es eigentlich losgehen. Ich öffnete das erste mal mittels HomeKit die Wasserversorgung für eine Rasenseite. Das ganze klappte auch hervorragend! Bis ich mich zwei Meter von den Eve Geräten entfernt habe und schon meldete HomeKit: „Keine Antwort.“

Da wurde die Freude über das Gerät natürlich schon direkt getrübt. Behielten die Bewertungen aus dem Netz also doch recht ? Leider ja! Die Reichweite der EVE Aqua ist wahrlich nicht gut und das obwohl die beiden Geräte in einem Lichtschacht direkt unter unserem Küchenfenster angebracht sind. Der HomePod, jener bei uns die Steuerzentrale Bildet, steht Luftlinie keine 5 Meter ohne jegliche Wände (außer das Fenster) vom den EVE Geräten entfernt. Eine doch sehr ernüchternde Tatsache. 

Also, was nun ? Ich habe dann kurzerhand den HomePod direkt an das Fenster gestellt um zu testen, ob das Problem nur an der Reichweite oder eventuell an den EVE Aqua liegt und siehe da, bisher funktioniert alles prächtig. Doch eine Dauerlösung ist das natürlich nicht. Für knapp 90 Euro erwartet man dich etwas mehr. 


EVE Aqua Reichweite erweitern

Nun, da gibt es jetzt zwei Möglichkeiten, diese mir spontan einfallen. 

Möglichkeit 1: Ein weiteres Apple Gerät als Steuerzentrale in den Keller hängen. Wieso ? Jeder HomePod, jedes iPad (mit iSO 13.3 oder neuer) und jedes Apple TV 4 (oder neuer) können als Steuerzentrale angelegt werden. Hänge ich nun also beispielsweise ein iPad Air 2 in die absolute Nähe des EVE Aqua (beispielsweise in den Keller, direkt hinter das Lichtschachtfenster wovor die EVE Aqua sitzen) würde es funktionieren. 

Möglichkeit 2: Den EVE Extend kaufen. Denn, diese kleine Bridge kann mit ausgewählten EVE Bluetooth Produkten verbunden werden und gibt das Signal dann via W-Lan (ENDLICH!!! W-LAN!) an HomeKit bzw. HomePod weiter. Mit knapp 50 Euro ist das sicherlich die preiswerteste Option. Allerdings mit einem kleinen Beigeschmack.

Die Grundidee hinter EVE Produkten ist es, dass die Geräte ohne Bridge betreiben werden können. Stelle ich nun (wenn auch versteckt) den EVE Extend auf, habe ich ja wiederum doch eine Bridge für die Produkte.

Das Ergebnis: Der EVE Extend versagt auf ganzer Linie: Hier nachzulesen.


Wasserdruck verringert durch EVE Aqua ?

Was mir wiederum im betrieb aufgefallen ist, dass der Wasserdruck etwas darunter leidet, wenn eine EVE Aqua „dazwischen geschaltet“ ist. Der Wasserdruck wird bei uns spürbar verringert, die Sprinkler spritzen nicht mehr soweit im vergleich zur direkten Installation am Wasserverteiler. Eine Möglichkeit den Wasserdurchfluss in der App einzustellen bzw. zu erhöhen gibt es nicht. 

Das liegt vor allem daran, dass die EVE Aqua nur einen 10mm großen Durchlass bietet. Zum Vergleich: Bei einem handelsüblichen 1/2″ Gartenschlauch sind es 12,5mm. 

des Weiteren befindet sich vor der EVE Aqua ein Sieb, was hindern soll, dass gröbere Schmutzpartikel hineingelangen (wieso auch immer – sie würden ja nur durchfließen) – das ist zwar lieb gemeint, aber nachdem wir die Dichtung inkl. Sieb gegen eine normale Dichtung ersetzt haben, war das Wasserdruck schonmal um einiges stärker. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Wishlist 0
Open wishlist page Continue shopping