Projekt: MacBook Retina 12“ 2015 Umbau auf 2017er Modell

Wir haben da ein neues Projekt der etwas anderen Art. Sondern um mein Privates MacBook 12“ Retina von 2015. Tolle kleines „Terassen-Gerät“, wie ich es als nenne. Das Gerät ließ sich plötzlich nicht mehr einschalten und aufladen. Vermutlich – wie so oft bei den 2015er MacBook 12“ – tippte ich auf einen defekten USB-C Controller auf der Hauptplatine. Doch zudem stellte sich ein Kurzschluss im CPU/Prozessor heraus. Defekt, hinüber …

Also, was tun ? Ein neues MacBook kaufen oder einfach die komplette Hauptplatine ersetzen ? Ich entschied mich für letzteres und begab mich auf die suche manche einer 2015er MacBook 12“ A1534 Hauptplatine. Fündig wurde ich bei einem meiner Kontakten, der mir die Hauptplatine für gerade einmal 250 Euro zum kauf angeboten hat – eins Schnapper! 

Doch die Ernüchterung kam, als die Platine angekommen ist. Es handelte sich nämlich nicht um eine 2015er Platine, sondern um eine aus der aktuellen Generation (2017!) 

Eigentlich ganz cool, schließlich ist ein Stärkerer CPU, mehr RAM und eine größere SSD-Festplatte verbaut. 

Aber leider lässt sich die neue Platine nicht eins zu eins in ein 2015er Modell Einbauen. Also wieder, was tun ? Eine andere Hauptplatine für das 2015er Modell für 450 – 500 Euro bestellen oder das MacBook Komplett auf die aktuellste Generation (2017) umbauen ? Alleine schon aus Interesse an dem Projekt, entschied ich mich für letzteres. 

 

Bestandsaufnahme, was muss ersetzt werden ? 

USB-C Flex Kabel

Was als erstes ins Auge fällt, wenn man die beiden Platinen betrachtet ist, dass der Connector des USB-C Flexkabel schmäler ist als beim 2015er Modell. Es muss somit ein neues USB-C Flexkabel her. Das kostete mich knapp 30 Euro, was allerdings noch ungewiss ist, ob die Verschraubung des neuen Flex überhaupt in das eigentlich identisch aussehen 2015er Topcase passt oder ob hier etwas angepasst werden muss. Wir werden sehen. 

Die restlichen Flexibel und Bauteile lassen sich dann 1zu1 an die neue Platine anschließen, aber Pustekuchen

Trackpad

Auch das Trackpad sieht absolut identisch aus. Dennoch funktioniert lt. Recherche das Trackpad aus dem 2015er Modell nicht an einer 2016/2017er Platine. Es neues Trackpad kostet knapp 70 Euro.

IPD Cable

Auch das IPD Flexkabel, welches Trackpad & Tastatur mit der Hauptplatine verbinden sieht absolut identisch aus, ist bei den 2016/2017er Geräten allerdings ein anderes und muss ebenfalls ersetzt werden, sonnst funktioniert das Trackpad nicht. Kostenpunkt knapp 20 Euro.

Akku

Ebenfalls ersetzt werden muss der Akku des Gerätes. Der Akku der 2016/2017er Geräte sind zwar abwärtskompatibel und können auch an einem 2015er Gerät betrieben werden, nicht aber umgekehrt. Ich kann den 2015er Akku nicht an der 2017er Platine betrieben. Kostenpunkt knapp 100 Euro für einen neuen Akku. 

Macht somit bisher knapp 470 Euro an Bauteilen. 

Das ist zwar immer noch günstiger als eine Gebrauchte 2015er Platine und weitaus günstiger als ein neues Gerät aber ehrlich gesagt mehr, als ich eigentlich in das Gerät investieren wollte. Ninja, jetzt hat mich der Ehrgeiz gepackt und das ganze wird durchgezogen. Ich bin gespannt welche Anpassungsarbeiten eventuell noch auf mich zukommen werden. Aber auf das Hardware Upgrade freue ich mich dann umso mehr. 

Bis auf die Hauptplatine sind alle anderen Bauteile noch im Zulauf! Der Artikel/Das Projekt wird weitergeführt. 

Schreibe einen Kommentar